Wachstum durch Wissen

Mit den richtigen Infos neue Perspektiven schaffen

Suche in 19592 Weiterbildungskursen von 807 Anbietern in Rheinland-Pfalz

« Zurück

Servicekraft für Schutz und Sicherheit (IHK) - Vorbereitung auf die Externenprüfung

Inhalt

Der Bedarf an privaten Sicherheitskräften ist in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen. Die Möglichkeiten der Beschäftigung in diesem Bereich sind breiter gefächert, da dieses Berufsbild auch kaufmännische Anteile enthält.

  • Lehrgangseinführung, Berufsbild, Schlüsselqualifikationen - Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste - spezielle Rechtskunde - Strafrecht - Privatrecht - Öffentliches Recht - Sicherheitsdienst - Sicherheitsbereiche - Arbeitsorganisation - Informations- und Kommunikationstechnik - Qualitätssichernde Maßnahmen - Kommunikation und Kooperation - Teamarbeit und Kooperation - Kundenorientierte Kommunikation - Schutz und Sicherheit - Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherungsmaßnahmen - Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel - Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht - Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes - Sicherheits- und Gesundheitsschutz bei der Arbeit - Umweltschutz

Abschluss: Berufsabschluss "Servicekraft für Schutz und Sicherheit" mit Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer.

Gültig:

Zielgruppe: Personen mit umfangreichen praktischen Erfahrungen aus dem Sicherheitsgewerbe, die einen Berufsabschluss nachholen möchten.

  • Zur besseren Lesbarkeit wurde auf weibliche Wortformen verzichtet. Selbstverständlich beziehen sich alle Informationen und Angaben sowohl auf Frauen wie Männer

Voraussetzungen: Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung im Sicherheitsgewerbe (nachgewiesen), 18 Jahre, mind. Hauptschulabschluss, einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis, Führerschein Kl. B, gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, psychische und physische Belastbarkeit, Schichtarbeitstauglichkeit, gute Umgangsformen, nachgewiesener Erste Hilfe Lehrgang.

Rechtliche Grundlage: Nach § 45 Berufsbildungsgesetz (BBiG) können Personen in besonderen Fällen zur Abschlussprüfung in einem Ausbildungsberuf zugelassen werden, wenn sie nachweisen, dass sie "mindestens das Eineinhalbfache der Zeit, die als Ausbildungszeit vorgeschrieben ist, in dem Beruf tätig gewesen [sind], in dem die Prüfung abgelegt werden soll."

Abschluss
Fachkraft - Schutz und Sicherheit () i
Abschlussart
Nichtschülerprüfung () i

Zielsicher planen!

Mit unserer Standortbestimmung können Sie schrittweise alle Punkte zusammenstellen, die für Ihre zielsichere Planung wichtig sind.

Zur Standortbestimmung

Öffentliche Förderprogramme

Die Teilnahme an Weiterbildung kann durch öffentliche Förderprogramme und gesetzliche Regelungen unterstützt werden.

Regelungen und Programme

Für Unternehmen

Die berufliche und betriebliche Weiterbildung stellt eine wichtige Säule der Fachkräftesicherung in Rheinland-Pfalz dar.

Mehr erfahren

Über uns

Das Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz ist ein Angebot des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz und des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

Mehr erfahren