Wachstum durch Wissen

Mit den richtigen Infos neue Perspektiven schaffen

Suche in 24145 Weiterbildungskursen von 791 Anbietern in Rheinland-Pfalz

« Zurück

Fachkraft für Lagerlogistik (IHK) - Vorbereitung auf die Externenprüfung

Inhalt

Qualifiziertes Personal in den unterschiedlichsten Bereichen wird auch in Zukunft nachgefragt. Die Logistik zählt zur boomenden Branche. Mit dem Nachweis eines von der IHK anerkannten Berufsabschlusses verbessern sich die persönlichen Berufsaussichten im jetzigen oder zukünftigen Job. Der Berufsabschluss zur Fachkraft für Lagerlogistik ermöglicht die Ausübung eines Berufs mit breit gestreuten Beschäftigungsmöglichkeiten in den Abteilungen Warentransport, Wareneingang, Warenausgang, Warenkontrolle und Kommissionierung in unterschiedlichsten Branchen (z.B. Spedition und Lagerei, Automobil- oder Elektroindustrie, Einzel-, Groß- und Außenhandel, Chemie oder Pharmazie).

  • Einführung in die Maßnahme - Lernfelder übergreifende Themen, WISO - Logistische Prozesse - Kennzahlen ermitteln und auswerten - Einsatz von Arbeitsmitteln - Güter annehmen und kontrollieren - Güter lagern - Güter beschaffen - Güter bearbeiten - Güter im Betrieb transportieren - Güter kommissionieren - Güter verpacken - Touren planen - Güter verladen - Güter versenden - Prüfungsvorbereitung

Abschluss: Berufsabschluss 'Fachkraft für Lagerlogistik' mit Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer

Zielgruppe: Personen mit umfangreichen praktischen Erfahrungen im Bereich der Lagerwirtschaft, die den Berufsabschluss nachholen möchten.

Voraussetzungen: Allgemeinbildung: Hauptschul- oder vergleichbarer Abschluss Berufsausbildung: Abgeschlossene Berufsausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung Berufspraxis: Mindestens 4,5 Jahre Berufspraxis im Bereich Lager / Logistik Ausnahmeregelung: Nach Absprache zwischen IHK und Bildungsträger Sonstige Bedingung: Ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, Prüfungszulassung der IHK. Als Zeiten der Berufstätigkeit gelten auch Ausbildungszeiten in einem anderen, einschlägigen Ausbildungsberuf. Vom Nachweis der Mindestzeit kann ganz oder teilweise abgesehen werden, wenn durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft gemacht wird, dass der Bewerber die berufliche Handlungsfähigkeit erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigt.'

Rechtliche Grundlage: Nach § 45 Berufsbildungsgesetz (BBiG) können Personen in besonderen Fällen zur Abschlussprüfung in einem Ausbildungsberuf zugelassen werden, wenn sie nachweisen, dass sie 'mindestens das Eineinhalbfache der Zeit, die als Ausbildungszeit vorgeschrieben ist

Mindestteilnehmerzahl: 1

Hinweis: *) Zur besseren Lesbarkeit wurde auf weibliche Wortformen verzichtet. Selbstverständlich beziehen sich alle Informationen und Angaben sowohl auf Frauen wie Männer

Abschluss
Fachkraft - Lagerlogistik () i
Förderungsart
Bildungsgutschein (nach AZAV) i
Abschlussart
Nichtschülerprüfung () i

Zielsicher planen!

Mit unserer Standortbestimmung können Sie schrittweise alle Punkte zusammenstellen, die für Ihre zielsichere Planung wichtig sind.

Zur Standortbestimmung

Öffentliche Förderprogramme

Die Teilnahme an Weiterbildung kann durch öffentliche Förderprogramme und gesetzliche Regelungen unterstützt werden.

Regelungen und Programme

Für Unternehmen

Die berufliche und betriebliche Weiterbildung stellt eine wichtige Säule der Fachkräftesicherung in Rheinland-Pfalz dar.

Mehr erfahren

Über uns

Das Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz ist ein Angebot des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz und des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

Mehr erfahren