Wachstum durch Wissen

Mit den richtigen Infos neue Perspektiven schaffen

Suche in 15.707 Weiterbildungskursen von 664 Anbietern in Rheinland-Pfalz

« Zurück

Gefährdungsbeurteilung

Inhalt

Das Arbeitsschutzgesetz fordert gemäß §5 und §6 für die einzelnen Arbeitsplätze eine Gefährdungsbeurteilung, d.h. die Ermittlung der Gefahren und die Bewertung der arbeitsplatzspezifischen Risiken. Weiterhin ist eine Gefährdungsbeurteilung gemäß §3 der "neuen" Betriebssicherheitsverordnung im Hinblick der Wechselwirkung zwischen Arbeitsmitteln und Arbeitsplatz durchzuführen und zu dokumentieren.
Inhalte:
• Einführung in das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
• Ermitteln von Gefährdungen
• Beurteilen von Gefährdungen
• Treffen von Schutzmaßnahmen
• Kontrolle/ Überprüfung der getroffenen Schutzmaßnahmen
• Wie wird die Gefährdungsanalyse praktisch durchgeführt?
• Dokumentation gemäß ArbSchG/ BetrSichV
• Durchführung und Dokumentation einer Gefährdungsbeurteilung mit PC Unterstützung

Ziel des Seminars:
Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern praktische Tipps und Lösungsvorschläge mitzugeben, um die Forderungen des Arbeitsschutzgesetzes umzusetzen. Im Mittelpunkt steht das Erlernen einer praxisorientierten Methodik zur Durchführung der Gefährdungsanalyse in einem Workshop. Hierbei werden auch Vorschläge zur Erfüllung der Dokumentationspflicht gemäß §6 ArbSchG besprochen.

Zielgruppe:
Betriebliche Führungskräfte und deren Stellvertreter, Betriebsräte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Arbeitsmediziner und Sicherheitsbeauftragte/r.

Termine

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenArtPreisOrtBemerkungen
Termin noch offen 375 
zzgl. MwSt., inkl. Tagungsgetränke und Mittagessen
Hauptstr. 37
55234 Erbes-Büdesheim

max. 10 Teilnehmer

Corona: Angebote von Weiterbildungen!

Bitte beachten Sie, dass Angebote in Volkshochschulen zulässig sind und unter Beachtung der Hygieneregelungen stattfinden. Viele Einrichtungen entwickeln Zurzeit alternative Onlineformate. Bitte geben Sie einfach Onlinelernen in das Suchfeld ein. Für genauere Informationen zur Durchführung der Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Einrichtung.

Zu Online-Kursen und Web-Seminaren!

Frei für Bildung

Beschäftigte in Rheinland-Pfalz haben das Recht, sich bis zu zehn Tage in zwei Jahren von der Arbeit freistellen zu lassen, um sich beruflich oder gesellschaftspolitisch weiterzubilden. Sie erhalten in dieser Zeit weiter ihr reguläres Gehalt und müssen dafür keinen Urlaub nehmen! Weitere Informationen und alle Veranstaltungen, für die eine Freistellung möglich ist, finden Sie über den folgenden Link.

Zur Bildungsfreistellung

Für Unternehmen

Die berufliche und betriebliche Weiterbildung stellt eine wichtige Säule der Fachkräftesicherung in Rheinland-Pfalz dar.

Mehr erfahren

Über uns

Das Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz ist ein Angebot des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz und des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

Mehr erfahren