Wachstum durch Wissen

Mit den richtigen Infos neue Perspektiven schaffen

Suche in 26.093 Weiterbildungskursen von 672 Anbietern in Rheinland-Pfalz

« Zurück

Fortbildung in Traumapädagogik

Inhalt

Grundlagen der ressourcenorientierten Traumapädagogik

?Die meisten Menschen, die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, möchten diese bestmöglich auf ihrem Lebensweg begleiten. Dies gelingt pädagogischen Fachkräften im Regelfall sehr gut! Eine besondere Herausforderung tritt allerdings auf, wenn Pädagogen mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen zu tun haben.
Wenn ein psychisches Trauma besteht, sind die Kinder und Jugendlichen von einer seelischen Verletzung, einem Psychotrauma, betroffen. Mögliche Auslöser eines Traumas können z.B. das Miterleben von Kriegsereignissen, Flucht, Folter, sexuelle Übergriffe oder eine starke körperliche und/oder emotionale Vernachlässigung sein. Je nach Art und Umfang der Traumatisierung und je nach Alter und psychischen Voraussetzungen des Kindes können in der Folge unterschiedlich starke Symptome auftreten.Die Fortbildung in Traumapädagogik befähigt die Pädagogen, wesentlich sicherer im Umgang mit den betroffenen Kindern und Jugendlichen zu sein. In enger Zusammenarbeit mit weiteren Experten (z.B. Fachärzten und Psychologischen Psychotherapeuten) kann das Kind bzw. der Jugendliche in der Folge umfassend betreut, unterstützt und begleitet werden.
Modul 1:Einführung in die Grundbegriffe der PsychotraumatologieMontag, 02. September 2024 von 09.30 - 17.30 Uhr- Definition: Was ist ein Trauma?- Stress, Stressregulation- Kurzer Einblick in die Hirnphysiologie- Belastungsreaktionen und Traumafolgestörungen- Dissoziation, dissoziative Symptome
Modul 2:Ziele und Methoden der TraumapädagogikDienstag, 03. September 2024 von 09.30 - 17.30 Uhr- Traumapädagogik vs. Traumatherapie- Notwendigkeit von Beziehung, aber auch von Abgrenzung für die traumapädagogische Arbeit- Ressourcensuche- Vermittlung von Methoden der Stabilisierung, der Distanzierung und der Reorientierung-Achtsamkeitsübungen
Modul 3:Traumatisierung im KindesalterMittwoch, 30. Oktober 2024 von 09.30 - 17.30 Uhr- Kinder in belastenden Situationen (entwicklungspsychologische Grundlagen)-Einblick in die Bedeutung der Bindung in Belastungssituationen von Kindern- Den Kindern ein Leuchtturm sein: Edukation von Eltern und Angehörigen- Methoden der Stabilisierung und der Ressourcenaktivierung von Kindern (körperliche Stabilisierungstechniken, kunsttherapeutische Übungen, heilsame Erzählungen, 10-Finger-Methode u.v.m.)- Präventive Förderung der kindlichen Resilienz- Intervention bei Verdacht aufKindeswohlgefährdung
Modul 4:Trauma und TrauerDienstag, 15. April 2025 von 09.30 - 17.30 Uhr- Lebensbelastung durch Trauer- Die Trauer von Kindern und Jugendlichen- Positive Beeinflussung durch Begleitung komplexer Trauerverläufe- Umgang mit Schuld und Scham in Zeiten der Trauer
Modul 5:Intervention in akuten KrisenDienstag, 09. September 2025 von 09.30 - 17.30 Uhr- Akute Belastung und Traumatisierung- Möglichkeiten der frühen Intervention- Krisenmanagement- Mögliche Gefahren der frühen Intervention
Modul 6:Fallsupervision in KleingruppenMittwoch, 10. Septemger 2025 von 09.30 Uhr - 17.30Uhr
Modul 7:Selbstfürsorgemöglichkeiten und persönliche RessourcenMittwoch, 08. Oktober 2025 von 09.30 - 17.30 Uhr- Veränderung der eigenen Persönlichkeit durch die Arbeit mit traumatisierten Menschen- Persönlicher Anspruch und eigene Grenzen- Gefahr der Sekundärtraumatisierung

  • Schutzmechanismen und Ressourcenorientierung- Methoden der Bewahrung der Psychohygiene

Ziele der Fortbildung in TraumapädagogikDie Fortbildung vermittelt allgemeine Grundlagen der Psychotraumatologie und Traumapädagogik in Theorie und Praxis. Neben dem Erwerb von fachlichen und theoretischen Kompetenzen inTraumapädagogik setzen sich die Teilnehmer/innen in der kollegialen Fallbesprechung mit ihren persönlichen und beruflichen Hintergründen auseinander und reflektieren so die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in der eigenen beruflichen Praxis. Erlebnisaktivierende Vermittlungsmethoden und Selbsterfahrungsanteile sind Bestandteil der Fortbildung. Diese Fortbildung ist kein Selbsterfahrungskurs und keine Ausbildung in Therapie von Traumafolgestörungen. Eigene psychische Stabilität wird vorausgesetzt.

ZielgruppenErzieherinnen, Beratungslehrerinnen, Schulpsychologinnen, Schulsozialarbeiterinnen, Sozialpädagoginnen, Pädagoginnen, Psychologinnen, Jugend-Seelsorgerinnen, Lehrerinnen
Leitung der FortbildungMartin Berwanger, Dipl.-Theologe, Berufsschullehrer, Krisen-, Resilienz- und Traumapädagoge, SupervisorBirgit Berwanger, M.A., Erziehungswissenschaften und Psychologie, Erzieherin, Traumapädagogin und Traumazentrierte Fachberaterin, Psychotherapie HPGGabriele Centurioni, Pastoralreferenting, Religionslehrerin an der BBS, Mitarbeiterin der Notfallseelsorge, TraumapädagoginRaphael Collinet, Pastoralreferent, Traumapädagoge
Ort für alle VeranstaltungenSchönstattzentrum, Reckingstraße 5, 54295 Trier
Teilnehmerzahl: Max. 14 Personen
Kosten: 520,00 ¤ inkl. Kursmaterial und Getränke
Anmeldeschluss: 01. Juli 2024
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung Fachstelle Trier, Weberbach 17, 54290 Trier, Tel.: 0651 - 993727-0, Mail: keb.trier@bistum-trier

Sonstiges Merkmal
Grundlagen (Lernzielniveau)

Termine

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenArtPreisOrtBemerkungen
02.09.24 - 08.10.25 09:30 - 17:30 Uhr Ganztägig
Mo. und Mi.
520 
inkl. Kursmaterial und Getränke
Reckingstr. 5
54295 Trier

Weitere Informationen

Das Portal

Das Weiterbildungsportal bietet Ihnen einen Überblick über die Weiterbildungsangebote in ganz Rheinland-Pfalz, schwerpunktmäßig aus den Bereichen der allgemeinen und beruflichen Weiterbildung. Es ist ein Angebot des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz und des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

Mehr erfahren

Frei für Bildung

Beschäftigte in Rheinland-Pfalz haben das Recht, sich bis zu zehn Tage in zwei Jahren von der Arbeit freistellen zu lassen, um sich beruflich oder gesellschaftspolitisch weiterzubilden. Sie erhalten in dieser Zeit weiter ihr reguläres Gehalt und müssen dafür keinen Urlaub nehmen! Weitere Informationen und alle Veranstaltungen, für die eine Freistellung möglich ist, finden Sie über den folgenden Link.

Zur Bildungsfreistellung

Für Unternehmen

Die berufliche und betriebliche Weiterbildung stellt eine wichtige Säule der Fachkräftesicherung in Rheinland-Pfalz dar.

Mehr erfahren