Wachstum durch Wissen

Mit den richtigen Infos neue Perspektiven schaffen

Suche in 20.575 Weiterbildungskursen von 627 Anbietern in Rheinland-Pfalz

« Zurück

Fragen der Theologie in unserer Zeit

Inhalt

In diesen Gesprächen befassen wir uns mit grundsätzlichen Glaubensfragen und dem Religionsumfeld. Die Moderation leitet Helge Müller. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Ob und wie Kirche und Theologie gesellschaftlich relevant waren und sein werden, ist eine Frage, die sich jede Generation stellen muss. Bis in unsere Zeit hinein hat das Gustav-Adolf-Werk seit etwa Mitte des 19. Jahrhunderts kirchliche Arbeit in Europa, Deutschland und auch besonders in der Pfalz geprägt. Die kritische Rückschau soll den Blick für die Konturen dieser Arbeit schärfen. Dabei sollte die Bezugsperson König Gustav II. Adolf nicht außer Betracht bleiben. Mit Recht eher universalen Anspruch erhebt die katholische Soziallehre. Sie sollte als solche in Zeiten des Wirtschaftsliberalismus wieder in Erinnerung gerufen werden.

Do, 09.02.2023: Der Gustav-Adolf-Verein Pfalz und seine Verwurzelung in der Neustadter Bourgoisie
Referent: Pfr. i. R. Friedhelm Hans
Am 6. August 1851 versammelten sich im ?Gasthaus zur Post? in Neustadt dreißig Personen zur Gründung eines Gustav-Adolf-Vereins in der Pfalz. Dieser Verein ist der ?Benjamin? (so Friedhelm Borggrefe) unter den Gustav-Adolf-Vereinen Deutschlands. Drei Jahre hatten sich wegen der Revolutionswirren die Gründungsverhandlungen der Synode mit dem bayerischen Konsistorium hingezogen. Entstanden ist schließlich ein hocheffizientes Instrument zur Erhaltung protestantisch-kirchlicher Kultur in unserem Land. Der Vorsitzende des Gustav-Adolf-Vereins Pfalz, Pfr. i.R. Friedhelm Hans, wird u.a. den Beitrag Neustadter Bürger*innen in dieser Arbeit beleuchten.

Do, 23.02. 2023: König Gustav II. Adolf von Schweden ? ein Lebensbild
Referent: Pfr. i.R. Helge Müller
Nicht unumstritten ist König Gustav II. Adolf als Hintergrundsfigur des Gustav-Adolf-Werks. Mit der Landung auf Usedom im Jahr 1630, seinen militärischen Triumphen über Tilly und nicht zuletzt durch Schlachtentod am 16.10.1632 hat sich der schwedische König Gustav II. Adolf in die protestantische und katholische Religions-DNA eingeschrieben. Die konfessionalistische Perspektive verengt jedoch den Blick auf diesen schwedischen König und bringt Ideal- oder Horrorbilder von Sieg und Macht zur Geltung, die weder einem Gesamtverständnis der historischen Person dienlich noch fruchtbar wirksam in einer religiösen Mentalität sind, die entweder Gustav II. Adolf als Held und Retter zu feiern bereit ist oder in ihm den grausamen Kämpfer mit der Verantwortung für tausendfachen Tod und Elend erkennt. Keiner dieser Aspekte ist abwegig, sie sollten aber in größerem Zusammenhang gesehen werden. Der Vortrag wird deswegen besonders die schwedische Geisteswelt als Hintergrund Gustav II. Adolfs berücksichtigen.

Do, 16.3.2023: Katholische Soziallehre im 21. Jahrhundert
Referent: Prof. em. Dr.-Ing. Walter Motsch
Die Katholische Soziallehre weist eine mehr als 130-jährige Geschichte auf. Nach den Marxisten sah sich auch die Kirche aufgerufen, sich mit den katastrophalen Missständen zu befassen, die sich im Zuge der Industrialisierung in Europa ausgebreitet hatten. Seitdem tritt sie auf mehreren Ebenen immer wieder mit offiziellen Äußerungen, aber auch mit konkreten Aktionen hervor. Dabei ergänzt sie teilweise staatliches Handeln und setzt mitunter auch Kontrapunkte. Zuletzt hat Papst Franziskus die Thematik in globalem Rahmen aufgegriffen und durch Verknüpfung mit anderen drängenden Problemen unserer Zeit eine neue Dimension eröffnet.

3 Termin(e)

Donnerstag, 15:30 Uhr

Termine

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenArtPreisOrtBemerkungen
09.02.23 - 16.03.23 15:30 - 17:00 Uhr Nachmittags
Do.
9  Hindenburgstraße 14
67433 Neustadt/Weinstraße
Deutschland

Dieser Kurs ist barrierefrei

Termine:
09.02.2023 von 15:30 bis 17:00 Uhr
23.02.2023 von 15:30 bis 17:00 Uhr
16.03.2023 von 15:30 bis 17:00 Uhr

Dozent: Herrn Helge Müller
Weitere Informationen

Corona: Angebote von Weiterbildungen!

Bitte beachten Sie, dass für die Angebote aller Bildungseinrichtungen in Rheinland-Pfalz die Bestimmungen der "34. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz" gelten und informieren Sie sich vorab hier. Viele Einrichtungen entwickeln Zurzeit alternative Onlineformate. Bitte geben Sie einfach Onlinelernen in das Suchfeld ein. Für genauere Informationen zur Durchführung der Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Einrichtung.

Zu Online-Kursen und Web-Seminaren!

Frei für Bildung

Beschäftigte in Rheinland-Pfalz haben das Recht, sich bis zu zehn Tage in zwei Jahren von der Arbeit freistellen zu lassen, um sich beruflich oder gesellschaftspolitisch weiterzubilden. Sie erhalten in dieser Zeit weiter ihr reguläres Gehalt und müssen dafür keinen Urlaub nehmen! Weitere Informationen und alle Veranstaltungen, für die eine Freistellung möglich ist, finden Sie über den folgenden Link.

Zur Bildungsfreistellung

Für Unternehmen

Die berufliche und betriebliche Weiterbildung stellt eine wichtige Säule der Fachkräftesicherung in Rheinland-Pfalz dar.

Mehr erfahren

Über uns

Das Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz ist ein Angebot des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz und des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

Mehr erfahren