Wachstum durch Wissen

Mit den richtigen Infos neue Perspektiven schaffen

Suche in 21.156 Weiterbildungskursen von 617 Anbietern in Rheinland-Pfalz

« Zurück

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Inhalt

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland
Im Jahr 2021 feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Historisch betrachtet geht das Datum auf die erste verbriefte jüdische Gemeinde auf deutschem Boden in Köln zurück. Ziel dieses Festjahres ist es, ein lebendiges, vielfältiges jüdisches Leben in Deutschland zu feiern, die lange und wechselvolle Geschichte der Jüdinnen und Juden in Deutschland darzustellen und ihren enormen Beitrag zur Kultur zu präsentieren.

Der Deutsche Volkshochschul-Verband hat sich gemeinsam mit seinen 16 Landesverbänden dafür ausgesprochen, das Jubiläumsjahr 2021 mit Bildungs- und Kulturangeboten zu unterstützen, um das reiche kulturelle Erbe der Juden in Deutschland bekannter zu machen und denen eine Stimme zu geben, die durch Ausgrenzung, Verfolgung und Vernichtung während des Dritten Reiches ihr Leben verloren.

Der Künstler Gunter Demnig hat 1992 mit der Initiative "Stolpersteine" den Grundstein für das größte dezentrale Mahnmal der Welt geschaffen. Dieser Initiative haben sich Menschen in unseren Gemeinden im Landkreis angeschlossen. Namhafte Kenner der Regionalgeschichte haben sich intensiv mit der Thematik beschäftigt und kommen bei diesen Veranstaltungen zu Wort.

In Ingelheim am Rhein wurden an 12 Stellen 36 Stolpersteine gesetzt. Sie erinnern an 11 Orten an Juden, die in Ingelheim gelebt haben oder hier geboren wurden. Ein Stein erinnert an ein Opfer der Euthanasie. Der Rundgang beginnt am Renate-Wertheim-Platz (Sebastian-Münster-Gymnasium). Das siebenjährige Mädchen war die Jüngste unter den letzten am 20. September 1942 deportierten Ingelheimer Juden. Die Tour geht weiter durch die Bahnhofstraße nach Ober-Ingelheim und endet am Synagogenplatz. Der Rundgang beträgt circa 3 km. Klaus Dürsch, Vorsitzender des Deutsch-Israelischen Freundeskreis Ingelheim e.V., wird an den Verlegstellen über die Menschen berichten, derer dort gedacht wird.

Zur Sensibilisierung und Förderung des europäischen Geschichtsbewusstseins planen wir für die Monate Oktober und November zusammen mit dem Büro für kommunale und internationale Zusammenarbeit des Landkreises Mainz-Bingen und den örtlichen Volkhochschulen eine Veranstaltungsreihe, in der wir die Geschichten der Menschen erzählen möchten, die hinter den Dokumenten, Stolpersteinen oder anderen Gedenkstätt

Zielgruppe:
Erwachsene allgemein

Zertifikat
Leben in Deutschland (PrüfO 9.4.13, Teilprüfung für das "Zertifikat Integrationskurs") i

Termine

Für dieses Angebot sind momentan 4 Zeiten bzw. Orte bekannt:

ZeitenArtPreisOrtBemerkungen
14.10.21 16:30 - 17:00 Uhr Nachmittags
Do.
kostenlos 55218 Ingelheim
D

max. 9 Teilnehmer



Referent/in: Horst Kasper

Treffen: 1

Weitere Infos vom Anbieter

15.10.21 14:00 - 16:00 Uhr Nachmittags
Fr.
kostenlos s.o.

max. 9 Teilnehmer

Marktplatz Nierstein

Referent/in: Hans-Peter Hexemer

Treffen: 1

Weitere Infos vom Anbieter

23.10.21 14:00 - 16:00 Uhr WE Wochenende
Sa.
kostenlos Friedrich-Ebert-Straße 13
55218 Ingelheim
D

max. 9 Teilnehmer



Referent/in: Klaus Dürsch

Treffen: 1

Weitere Infos vom Anbieter

28.10.21 14:00 - 16:00 Uhr Nachmittags
Do.
kostenlos 55218 Ingelheim
D

max. 9 Teilnehmer



Referent/in: Horst Kasper

Treffen: 1

Weitere Infos vom Anbieter

Corona: Angebote von Weiterbildungen!

Bitte beachten Sie, dass für die Angebote aller Bildungseinrichtungen in Rheinland-Pfalz die Bestimmungen der "26. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz" gelten und informieren Sie sich vorab hier. Viele Einrichtungen entwickeln Zurzeit alternative Onlineformate. Bitte geben Sie einfach Onlinelernen in das Suchfeld ein. Für genauere Informationen zur Durchführung der Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Einrichtung.

Zu Online-Kursen und Web-Seminaren!

Frei für Bildung

Beschäftigte in Rheinland-Pfalz haben das Recht, sich bis zu zehn Tage in zwei Jahren von der Arbeit freistellen zu lassen, um sich beruflich oder gesellschaftspolitisch weiterzubilden. Sie erhalten in dieser Zeit weiter ihr reguläres Gehalt und müssen dafür keinen Urlaub nehmen! Weitere Informationen und alle Veranstaltungen, für die eine Freistellung möglich ist, finden Sie über den folgenden Link.

Zur Bildungsfreistellung

Für Unternehmen

Die berufliche und betriebliche Weiterbildung stellt eine wichtige Säule der Fachkräftesicherung in Rheinland-Pfalz dar.

Mehr erfahren

Über uns

Das Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz ist ein Angebot des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz und des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

Mehr erfahren