Wachstum durch Wissen

Mit den richtigen Infos neue Perspektiven schaffen

Suche in 15.707 Weiterbildungskursen von 664 Anbietern in Rheinland-Pfalz

« Zurück

Kindeswohlgefährdung I - Erkennen, einschätzen und handeln

Inhalt

Kindeswohlgefährdung I - Erkennen, einschätzen und handeln
Was kann ich tun, wenn ich den Verdacht habe, dass eines der Kinder gefährdet ist? Was muss ich tun, wenn ich den Verdacht habe? Was darf ich tun? Wer kann mir hier Hilfe/AnsprechpartnerIn sein?
Der Fokus dieses Basisseminars ist dreigeteilt:
Unser Einstieg werden die gesetzlichen Grundlagen zur Kindeswohlgefährdung (u.a.: §8a SGB VIII, BuKiSchu, GG, UN-Kinderrechtskonventionen etc.) sein, anhand derer wir dann die gesetzlichen Handlungsrichtlinien bei gewichtigen Anhaltspunkten zur Kindeswohlgefährdung erarbeiten.
Danach richten wir den Blick auf das Erkennen und Beurteilen von kindeswohlgefährdenden Momenten und Situationen; hierbei lernen wir Einschätzskalen und Checklisten als Unterstützung kennen und lernen Risikofaktoren und Folgen von Kindeswohlgefährdung kennen.
Daraus entwickeln wir den Unterschied von Maßnahmen zur Prävention und Intervention, wodurch die Möglichkeit besteht ein Schutzkonzept in beide Richtungen zu erstellen.
Querschnittsthemen des gesamten Seminars ist die Partizipation des Kindes am Geschehen, die feinfühlige, zielgerichtete und transparente Gesprächsführung mit allen Beteiligten und der kritisch-konstruktive Blick in Bezug auf evtl. Fehlverhalten in der eigenen Einrichtung.
Dieses Seminar zeigt die geforderte Handlungssicherheit im Umgang mit Kindeswohlgefährdung auf und sensibilisiert und bestärkt die Teilnehmenden in ihrer Handlungsfähigkeit.

Inhalte:

  • §8a SGB VIII und das BuKiSchu von 2012
  • gesetzliche Handlungsrichtlinien als auch interne Prozessabläufe kennen lernen
  • Aufgabenfelder von Jugendamt/ sozialem Dienst und InsoFa
  • Kriterien der Kindeswohlgefährdung erkennen und einschätzen
  • Risikofaktoren erkennen lernen - Folgen einer KiWogefährdung
  • Einschätzskalen und Checklisten kennen lernen
  • Maßnahmen zur Prävention und Intervention
  • Gesprächsführung mit allen Beteiligten

Methoden:

  • Kurzreferate
  • Kleingruppenarbeit/Partnerarbeit
  • Interviews mit wechselnden Rollen
  • Analyse von Praxiseispielen
  • Erarbeiten von Leitfäden

Anmeldeschluss: 05.01.2021
Zielgruppe: Fachkräfte aus Kindertagesstätten

Zielgruppe:
Erzieher

Corona: Angebote von Weiterbildungen!

Bitte beachten Sie, dass Angebote in Volkshochschulen zulässig sind und unter Beachtung der Hygieneregelungen stattfinden. Viele Einrichtungen entwickeln Zurzeit alternative Onlineformate. Bitte geben Sie einfach Onlinelernen in das Suchfeld ein. Für genauere Informationen zur Durchführung der Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Einrichtung.

Zu Online-Kursen und Web-Seminaren!

Frei für Bildung

Beschäftigte in Rheinland-Pfalz haben das Recht, sich bis zu zehn Tage in zwei Jahren von der Arbeit freistellen zu lassen, um sich beruflich oder gesellschaftspolitisch weiterzubilden. Sie erhalten in dieser Zeit weiter ihr reguläres Gehalt und müssen dafür keinen Urlaub nehmen! Weitere Informationen und alle Veranstaltungen, für die eine Freistellung möglich ist, finden Sie über den folgenden Link.

Zur Bildungsfreistellung

Für Unternehmen

Die berufliche und betriebliche Weiterbildung stellt eine wichtige Säule der Fachkräftesicherung in Rheinland-Pfalz dar.

Mehr erfahren

Über uns

Das Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz ist ein Angebot des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz und des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

Mehr erfahren