Wachstum durch Wissen

Mit den richtigen Infos neue Perspektiven schaffen

Suche in 19.993 Weiterbildungskursen von 702 Anbietern in Rheinland-Pfalz

« Zurück

Kultur- und migrationssensibles Fallverstehen in der Beratung von Migrantenfamilien und Gefluechteten

Inhalt

Interkulturelle Beratungsarbeit ist angesichts der jahrzehntelangen Zuwanderung eine Erfordernis, die auf der Hand liegt. Aber fachlich fehlt häufig genug die Handlungskompetenz, dieser Herausforderung angemessen zu begegnen. Der gesellschaftlich definierte "Migrationshintergrund" umfasst ein Spektrum von den gerade nach Deutschland eingewanderten oder geflüchteten Menschen bis hin zu deutschen Familien mit Migrationsvergangenheit. Kultur- und migrationssensibles Fallverstehen muss diesen Spagat immer wieder neu bewältigen und dabei möglicherweise kulturelle Differenz und Fremdheit überwinden. Oftmals werden wir mit eigenen Stereotypen, Vorurteilen oder Einstellungen konfrontiert, die uns den Zugang zur Klientel erschweren können, wenn sie nicht ins Bewusstsein gelangen und hinterfragt werden. Auch unser methodisches Knowhow muss auf seine Brauchbarkeit für den interkulturellen Beratungsprozess überprüft werden.

Zielgruppe: Fach- und Leitungskräfte aus der Sozialen Arbeit und dem Bildungs- und Gesundheitswesen, die in der interkulturellen Beratungsarbeit tätig sind.

Inhalte:

  • Verständnis von Migration als Prozess mit individuellem lebensgeschichtlichem Verlauf
  • Differenzierung kultur- und migrationssensibler Sichtweisen
  • Hypothesenbildung im Rahmen eines Modells interkulturellen Fallverstehens
  • Integration unterschiedlicher kultureller Sichtweisen in die Beratung
  • Aneignung kulturspezifischer und interkultureller Kenntnisse durch Hinzuziehen kultureller Experten und Expertinnen und durch Kooperation mit migrant/-innenspezifischen Institutionen
  • Selbstachtsamkeit und das Aushalten divergierender Wertekonzepte
  • Überprüfen eigener Werthaltungen und Lebensentwürfe und ihrer Relativität
  • Überwinden sprachlicher Verständigungsprobleme

Arbeitsformen: Neben Theorieinputs werden Arbeitsformen zum Einsatz kommen, die eine aktive Teilnahme ermöglichen, auch die Auseinandersetzung mit eigenen Stereotypen und Vorurteilen. Die Teilnehmenden sollten eigene Fälle und interkulturelle Begegnungskonstellationen präsent haben und in den Workshop einbringen.

Referent: Paul Friese, Dipl.-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Verhaltenstherapeut, Hypnotherapeut (MEG), Frankfurt

Zielsicher planen!

Mit unserer Standortbestimmung können Sie schrittweise alle Punkte zusammenstellen, die für Ihre zielsichere Planung wichtig sind.

Zur Standortbestimmung

Öffentliche Förderprogramme

Die Teilnahme an Weiterbildung kann durch öffentliche Förderprogramme und gesetzliche Regelungen unterstützt werden.

Regelungen und Programme

Für Unternehmen

Die berufliche und betriebliche Weiterbildung stellt eine wichtige Säule der Fachkräftesicherung in Rheinland-Pfalz dar.

Mehr erfahren

Über uns

Das Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz ist ein Angebot des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz und des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

Mehr erfahren